Das Klima und Wetter auf Rhodos

Rhodos zählt zu den sonnigsten Orten von Europa. Gut 3‘000 Sonnenstunden werden jährlich auf Rhodos gemessen, deutlich mehr als auf anderen Inseln im Mittelmeerraum. So erstaunt es kaum, dass Rhodos oftmals als Sonneninsel  bezeichnet wird. Regen fällt auf Rhodos nur selten, und wenn dann während den Wintermonaten. Zwischen Juni und September fällt auf der Insel so gut wie kein Wasser. In der Zeit zwischen April und September zählt man auf Rhodos im Schnitt gerade einmal 8 Regentage. Wer also im Juli, August, September die Insel besucht, der muss definitiv nicht mit Regen rechnen. Rhodos eignet sich damit sehr gut als Destination für Badeferien. Dank der Kalkgebirge im Inselinnern ist trotzdem eine ausreichende Wasserversorgung gewährleistet.

Klima in der Nebensaison

Auch während der Nebensaison lohnt sich eine Reise nach Rhodos. Gerade im April und Mai, sowie im Oktober ist Rhodos ein Besuch wert. Die Temperaturen betragen auf der Insel während des Aprils gut 17 Grad.  Ausserdem gibt es bereits täglich gut 9 Sonnenstunden zu geniessen. Ausserdem sind die Preise während dieser Zeit noch deutlich niedriger als während der absoluten Hochsaison, und die Insel ist noch nicht so überlaufen wie im Juli, August während den Sommerferien. Während diesen Monaten sind Temperaturen um die 40 Grad auf Rhodos keine Seltenheit. Gerade im Innern der Inseln, wo kein kühler Seewind weht können schnell einmal solche Temperaturen erreicht werden. Ausserdem sind die Temperaturen an der Ostküste von Rhodos meistens deutlich wärmer. Temperaturunterschiede von gut 5 Grad von Ost zu West sind auf der Insel keine Seltenheit. Diese Unterschiede sind vor allem auf die kühleren Winde an der Westküste zurückzuführen. Gerade auf Grund dieses Windes zieht es viele Surfer und Segler an die Westküste. Auch während der Nacht sinken die Temperaturen im Sommer auf Rhodos selten unter die 20 Grad Marke. Trotzdem empfiehlt es sich bei einem Abendspaziergang einen leichten Pullover mitzunehmen.
Der Winter auf Rhodos

Deutlich kühler wird es auf Rhodos während den Wintermonaten. Richtig kalt wird es auf der Insel allerdings nie. Auch die Monate Dezember und Januar dürfen als milde bezeichnet werden. Während dem Dezember bewegen sich die Temperaturen zwischen gut 10 und 17 Grad. Während den Nächten kann es etwas kühler werden. Ein ähnliches Bild präsentiert sich im Januar. Während diesem Monat ist es auf Rhodos am kühlsten. Die Temperaturen bewegen sich tagsüber zwischen 9 und 15 Grad. Ausserdem regnet es während dem Januar im Schnitt am meisten. Dann kommt Rhodos auf eine Anzahl von gut 12 Regentagen. Oder anders ausgedrückt, auch während des Januars sind mehr Tage schön als regnerisch. Allerdings sinkt die Anzahl der Sonnenstunden deutlich. Zwischen November und Februar scheint die Sonne auf Rhodos nur noch zwischen 4 und 6 Stunden am Tag.